Diarium 2020-04-15 – Projektion vs Photoshop

Ich habe mich die letzten Tage wieder ein wenig mit der Projektionsfotografie beschäftigt und stolpere, vor allem bei meinem “Important Words”-Projekt immer wieder an meine Grenzen (Dank meines eigenen Anspruchs), wenn es um Details und Schärfe geht.

Folglich habe ich mich gefragt, was passiert, wenn ich die Projektionen einfach nachträglich auf die Haut male und habe damit ein wenig experimentiert, da es dabei doch mehr zu beachten gibt, als mir im ersten Moment klar war.

Das hier ist ein Versuch ohne Spruch, um einfach mal die Wirkungsweise von Texturen und Strukturen auf der Haut zu verstehen. Parallel arbeite ich auch noch an einem Bild mit Spruch, aber dessen Ergebnis überzeugt mich noch nicht so ganz.

Mit diesem hier bin ich jedoch ersteinmal zufrieden 🙃

reines SELF: Model, Fotografin und Bearbeitung: ich